Infos zum Fellsattel

Fellsattel – Was jemand verstehen muss

Fellsattel – Was jemand verstehen muss

Neben dem altbekannten Baumsattel wird der Fellsattel dieser Tage zu einer beliebten Option für Gaul ebenso wie Reiter. Der einstige „Lückenbüßer“ wird dieser Tage von vielen qua kontinuierliche Antwort verwendet, welche zwischen Homo sapiens plus Tier eine enge Partnerschaft begünstigen. Ursache sattsam, um sich einmal eingehend mit dem Fellsattel auseinander zu setzen.

Was ist ein Lammfellsattel?

Bei dem Fellsattel handelt es sich um einen Sattel abzüglich Baum, welcher aus hochwertigem Lammfell, Baumwollstoff gleichwohl einer Polsterung besteht. Im Allgemeinen wird dieser Sattel als ein Reitkissen ohne Steigbügel benutzt, indes ist gleichwohl gegen einen gelegentlichen Nutzung der Steigbügel null einzuwenden und kann besonders am Anfang die Anpassung vereinfachen.

Mittlerweile wird der Fellsattel gleichermaßen wie der Baumsattel als Hauptsattel benutzt, weswegen gleichermaßen das Angebot bei den divergenten Fertigern gewachsen ist. Von berühmten Herstellern wie z. B. Grandeur, Christ oder Eclipse existieren gleich vielfältige abwechslungsreiche Abwandlungen an Fellsätteln. Anhand das große Offerte an Fabrikaten lässt sich der Lammfellsattel perfekt an die Wünsche akklimatisieren.

Die Funktionsweise eines Lammfellsattels

Weil bei dem Fellsattel in Gänze auf einen Baum verzichtet wurde, profitieren Mähre sowie Reiter bei diesem durch eine große Bewegungsfreiheit. Es bildet sich eine größere Körperwahrnehmung plus im gleichen Atemzug wird auch der Ausgewogenheitssinn vom Reiter trainiert.
Die Abstimmung für Fellsättel wird bei zahlreichen Reitern dessen ungeachtet im Zuge des Reitgefühls getroffen. Denn der dedizierte Aufbau erlaubt die Wahrnehmung von der Gemütlichkeit plus den Positionsänderungen des Rosses. Somit bildet sich eine fühlbare Nähe, die die Partnerschaft zum Getier fühlbar fördern mag.
Das Lammfell von einem Fellsattel liegt sofort auf dem Pferderücken auf, weshalb es ausschließlich daher schon zu einem therapeutischen Nutzen kommt. Auf diese Weise sorgt es für ein naturbelassenes Luftpolster, was insbesondere bei einer druckempfindlichen Fell erbaulich ist. Außerdem sorgt es zu jedweder Saison für einen Kältekompensation – bei frostigen Wärmegraden wärmt es den Pferderücken wie auch in der warmen Jahreszeit sorgt es für eine leichte Abkühlung.

Sowie nicht zu verschwitzen ist die Atmungsaktivität ebenso die desinfizierende Auswirkung von der Lammfellwolle, die dem Fellsattel eine bestmögliche Unterlage bietet.
Infos zum Fellsattel

Der Nutzung eines Fellsattels

Die Nutzungmöglichkeiten eines Lammfellsattels sind extrem mannigfaltig. Seinerzeit wurde dieser lediglich zu Übergangszwecken genutzt – häufig zum mutwilligen Muskelaufbau oder auch zum Einreiten von jungen Rossen.
Heute wird diese Sattelart gerne als eine passende Option verwendet, falls kein konventioneller Baumsattel vorhanden ist. Oder gleichermaßen der echte Baumsattel in unterschiedlichen Entwicklungsphasen des Gaules nicht mehr optimal sitzt.

Dieses mag beispielsweise danach auftreten, falls das Einhufer oder gleichwohl Pony nach einer längeren Leidensphase einen Rückgang der Muskulatur hatte. Mit dem Sattel aus Lammfell muss hier nicht bewusst ein neuer Baumsattel angeschafft werden, welcher dann bei einem korrigierten Trainingszustand des Pferdes erneut untauglich wird. Denn der Lammfellsattel ist gerade bei der Passform extrem mannigfaltig und kann in voneinander abweichenden Entwicklungsphasen des Gaules zeitgleich benutzt werden.
Obendrein werden Lammfellsättel global mit Freude zu einem beständigen Reitgenuss verwendet, da zahlreiche Reiter die direkte Nähe zum Vieh nicht mehr vermissen möchten. Gegen eine zyklische Benutzung von dieser Sattelart ist nix einzuwenden wie auch bei Ausritten können zur verfeinerten Standfestigkeit des Reiters unregelmäßig Steigbügel verwendet werden.
Inzwischen kommt diesen Sätteln fernerhin eine riesige Signifikanz bei der Abrichtung zu, da die Reitpferde hierbei selber leichte Mithilfen direkt fühlen ebenso wie folglich der Trainingswirkung ausgebessert werden mag. Jedoch ist der Lammfellsattel zurzeit bei dem Dressur Traben noch nicht zugelassen, sodass bei den offiziellen Überprüfungen der Dressur weiterhin ein Baumsattel verwendet werden muss. Deshalb sollte das Tutorium mit beiden Sattelarten durchgeführt werden – ansonsten könnte es bei einer bevorstehenden Sattelumstellung zu Zerstreutheiten kommen.
Die spürbare Rezeption der Bewegungen des Pferdes machen den Einsatz von einem Lammfellsattel gleichermaßen für das heilende Reiten von Interesse. Es kommt zu einer Übertragung der Bewegungsreize auf das Becken plus die Wirbelsäule, so dass Menschen mit z. B. Paralyseen wiederholt ein Gespür für ihre Corpusmitte erlangen können.

Für welche Pferderassen ist ein Fellsattel passend?

Für den Gebrauch eines Fellsattels existieren keine geradlinigen Restriktionen, infolgedessen ist er im Großen und Ganzen für alle Pferderassen zweckmäßig. Da es Lammfellsättel in unterschiedlichsten Variationn gibt, mag er ebenfalls einfach beim mickrigen Pony eingesetzt werden.
Es ist aber jedoch aussichtsreich, die unähnlichen Type der Erzeuger beieinander zu kontrastieren. So bieten die Fertiger Christ plus Eclipse einen angenähten D-Ring für die Aufhängung der Steigbügel an, während bei per exemplum Grandeur die Steigbügel aufgeklettet werden.

Existieren denn Lammfellsattel in verschiedenen Größen?

Ja den Fellsattel existieren in in Gänze unterschiedlichen Größen.
Am wichtigsten bei der Größenwahl ist die Passform des Sattels für den Reiter. infolgedessen wird jene einerseits nach der Kleidergröße des Reiters wie demgegenüber nach seinen Erfordernissen an den Sitz gerichtet. So sitzt der eine möglichst eng eingerahmt plus ein anderer mag die Ungezwungenheit bei dem Aufenthalt.
Es sollte auf alle Fälle darauf geachtet werden, dass die Platzfläche weder zu stattlich noch zu klein ausfällt. Ein zu kleiner Sitz kann zu einem unangenehmen Kompression für das Gaul führen, während bei einer zu gewaltigen Größe hinter dem Kern des Pferdes sitzen könnte. Aus diesem Grund ist es zu empfehlen, sich bei der richtigen Größenauswahl hinlänglich Zeitdauer zu lassen sowie nicht für sich die Aussehen des Fellsattels als Kaufkriterium zu nehmen.

Fertiger ebenso wie Modelle beim Fellsattel

Da der Fellsattel in den letzten Jahren restlos geachteter geworden ist, haben sich mittlerweile jede Menge Erzeuger darauf spezialisiert. Zu den gängigsten Erzeugern gehören Grandeur, Christ ebenso wie Eclipse. Daneben haben aber ebenfalls Fertiger wie beispielsweise A&M Reitsport, Engel Reitsport oder HoluHorse vereinzelte Modelle jener Sattelart in ihrem Angebot.
Bei der Präferenz der Modelle kommt es auf die Wünsche des Reiters ebenso ebenso den jeweiligen Rossetyp an. Beim Erzeuger Christ sind die Premium und PremiumPlus bei der Dimensionnwahl für die Rosse gleich, diese differieren sich hauptsächlich durch die Optik. Bei Iberica Plus sollte die Selektion im Unterschied dazu enorm auf das Ross zugeschnitten sein, da die Gurtung hier in divergenten Derivaten angebracht ist. Bei dem Iberica Pony oder Shetty ist das Fabrikat selbst bezeichnend für welche Pferderasse dieses geeignet ist.
Die Eclipse Fabrikate sind besondere Ausdifferenzierungen eines Lammfellsattels, da sie sich optisch ebenso wie auch funktional deutlich von anderen Fertigern unterscheiden. Jedes Fabrikat verfügt per exemplum über einen Einschub auf der Unterseite, welcher mit den so genannten Memoformeinlagen gefüllt ist. Jene Einlagen erhöhen den Bequemlichkeit, da sie auf Güte wie auch Verdichtung stracks reagieren.
Bei den Modellen aus dem Hause Grandeur scheiden sich die Geister, da jeglicher Lammfellsattel über ein Dreikammer-System verfügt. Hiermit sitzt der Reiter nach vorn weg von den Gaulen, die Kognition der Pferdebewegung wird gedämpft. Dieses Sitzgefühl wird von einigen qua sehr behaglich empfunden, während anderen das gar nicht gefällt.

Ein angenehmer Fellsattel wie sein Preis

Im Vergleich zu einem traditionellen Reitkissen ist ein Fellsattel sonderlich billig, im Gegensatz dazu sind gleichwohl bei diesem Wert unter 300 Euro fast nie zu finden. Da ein guter Fellsattel mit originalem Lammfell ausgestattet ist, sind die Spesen dabei schon begründet.
Da es sich bei dieser Sattelart um eine vorteilhafte Option zu einem Baumsattel handelt, sollte keineswegs der Preis die Kaufentscheidung bestimmen. Meist finden sich in der Preisklasse 300-500 EUR überaus edele Lammfellsättel, welche ferner eine lange Lebensdauer aufweisen.

Worauf beim Anschaffung eines Fellsattels geachtet werden sollte

Das wesentlichste Kaufkriterium für einen Lammfellsattel stellen die Wünsche des Reiters dar. Weil sofern jener sich ungemütlich fühlt wie auch immer nochmals seine Sitzposition korrigieren muss, wirkt sich dieses gleichermaßen auf das Behagen des Pferdes aus.

In aller Stille sollten zahlreiche Lammfellsattel-Modelle ausgetestet werden, um den subjektiven Günstling zu finden.
Der Fellsattel sollte naturgemäß auch perfekt zum Mähre passen. Dafür muss der Fellsattel nicht nur einen Sattler angepasst werden, da dieser durch den vermissten Baum auf nahezu jeden Pferderücken passt.
Für den guten Sitz vom Fellsattel spielt die Gurtung eine wesentliche Rolle. Rundliche Pferde gewinnen vom aufrecht stehend nach abwärts ablaufenden Gurt, da der weiter vorne in der Vertraulichkeit vom Widerrist beginnt. Beim auffällig ausgeprägten Widerrist des Pferdes sollte im Gegensatz dazu ein Lammfellsattel gewählt werden, bei dem der Gurt im Zentrum beginnt wie auch demzufolge in die Richtung der Ellenbogen verläuft. Wenige Fertiger bieten ebenso Modelle des Fellsattels an, bei welchen der Sattelgurt veränderlich befestigt werden mag. Somit lässt sich ein solcher Lammfellsattel fernerhin für eine große Anzahl Gaule zur gleichen Zeit verwenden.
Wer bei dem Traben mit einem Fellsattel vielmals Steigbügel handhaben möchte, der sollte diesen Standpunkt unbedingt bei seiner Kaufentscheidung beachten. Die verschiedenartigen Sattel-Modelle bieten divergente Möglichkeiten für die Aufhängung der Steigbügel an. Die Variation zum Aufkletten der Steigbügel ist für eine ständige Anwendung eine schlechte Selektion, da es sich um keinen ständig ungefährdeten Halt der Steigbügel handelt. Verfeinert dagegen sind die Aufhängung für Steigbügel, wenn ein D-Ring stramm an den Fellsattel angenäht wurde.

Accessoire für den Lammfellsattel

Für den Gebrauch eines Fellsattels wird ein Sattelgurt gewünscht. In aller Regel passt zu den meisten Modellen der ganz übliche englische Sattelgurt, wobei dessen Länge abhängig vom jeweiligen Typ ebenfalls vom Reitmähre ist.
Zum Kalkulieren der Länge vom Sattelgurt mag folgende Anleitung genutzt werden: Bauchumfang des Pferdes weniger Sattelblattlänge mal 2 abzüglich 20 cm.
Für den Fellsattel sind Steigbügel ein zweckmäßiges Accessoire, wenn diese gelegentlich eingesetzt werden müssen. Die Steigbügelriemen sind in der Regel erheblich kürzer zu wählen, als bei einem klassischen Baumsattel. Sofern diese durch einen strammen Ring am Sattel angebracht werden, sollten jedenfalls Sicherheitssteigbügel gewählt werden.

Der dauerhafte Nutzung der Steigbügel sollte beim gewöhnlichen Lammfellsattel gleichwohl überdacht werden, da jener keine Kompressionverteilung ermöglicht. Es mag gleichwohl durch eine komparabele Polsterung der Fellsättel nachgeholfen werden – hier muss ausgetestet werden, ob die zusätzliche Polsterung das Reitgefühl vom Fellsattel beeinträchtigt. Widrigenfalls könnte diese Polsterung nur bei Einsatz der Steigbügel zum Zuge kommen ebenso wie exklusive die Steigbügel ebenfalls die Polsterung entnommen werden.
Als Nice-to-have für unterschiedliche Revisionen vom Lammfellsattel wird ein Kopfeisen angeboten. Dessen Einsatz sollte bei der Verwendung eines Fellsattels aber genau überlegt werden, da durch den fehlenden Baum ebenfalls keine Druckverteilung vom Kopfeisen möglich ist. Obendrein widerspricht das Kopfeisen fernerhin dem besonderen Pluspunkt der Latitüde – das Reitpferd wird auf diese Weise merklich eingeschränkt.
Zusätzliche Sattelunterlagen werden im gleichen Sinne oft als Zubehör für den Fellsattel angeboten. Selbige haben im Normalfall keinen großen Dienen für selbige Sattelart. Stattdessen wird der heilende Zweck vom Lammfell für das Reitpferd verhindert, da dieses durch eine Sattelunterlage nicht mehr in Berührung mit dem Pferderücken kommt.

Die Vor- und Nachteile eines Fellsattels für Pferde

Lammfellsättel bieten gegenüber den gewöhnlichen Baumsätteln diverse Vorteile, weist aber gleichwohl ein paar Nachteile auf. Um die eigene Kaufentscheidung für oder versus einen Lammfellsattel zu vereinfachen, sind Vor- wie Nachteile in der folgenden Aufstellung noch einmal zusammen gefasst.

Vorteile:

  • – Verbessertes Sitzgefühl
  • – Hohe Latitüde
  • – Verbessert die Balance bei dem Galoppieren
  • – Passt sich an den Pferderücken an
  • – Optimal für das Dressur-Training
  • – Ideal zum Einreiten von Jungpferden
  • – Kosteneffektive Anschaffungskosten im Vergleich zum Baumsattel
  • – Fördert Vertrauen plus Vertraulichkeit
  • – Lammfell hat therapeutische Reaktion
  • – Kein Sattler zum Einordnen nötig

Nachteile:

  • – Im Dressur Reiten noch nicht zugelassen
  • – Unanwendbar bei Reitanfängern
  • – Keine punktuelle Druckverteilung
  • – Bei längeren Ritten zwingend auf Ballasts- sowie Druckverteilung achten

Schlusswort zum Lammfellsattel

Ob ein Lammfellsattel die richtige Kaufentscheidung ist, hängt völlig von den eigenen Bedürfnissen ab. Ziemlich wichtig ist die Fragestellung, ob der Trainingszustand von beiden Reitpartnern die Ergreifung zulässt. Es sollte bereits ein ganz bestimmter Grad an Reitkünsten gegeben sein, damit die Vorzüge vom Lammfellsattel zur Geltung kommen können.
Der Lammfellsattel punktet sowie beim Pferd qua gleichermaßen einem Pony mit reichlichen Vorzügen sowie bietet durch die große Auswahl an Modellen für jedweden Geschmack die richtige Variante. Da die Anforderungen so verschieden sind, lässt sich keine allg.e für ein bestimmtes Modell geben.
Wer bisherig nur an das Galoppieren mit einem gewöhnlichen Baumsattel gewöhnt war, der mag zur Eingewöhnungsphase weiterhin punktuell Steigbügel verwenden.

Zahlreiche verzichten andererseits bereits nach kurzer Spanne auf den Verwendung von Steigbügeln, da sie diese bei dem Traben mit Fellsätteln als behindernd spüren. Und mit ein bisserl Praxis sind alle drei Gangarten des Pferdes auch exklusive Steigbügel reibungslos zu traben – folglich wird das Training der Balance fort erhöht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.