Carotinoiden – Gesundheit für das Auge: NEUE Infos

Das Auge – Fenster zur Welt

Das Sehen ist der bedeutsamste Sinn, über den wir verfügen. Mit keinem anderen Sinnesorgan können wir annähernd so viel Information in so kurzer Zeit aufnehmen.

Man schätzt das 70% aller für den Menschen wichtigen Informationen durch das Sehsystem aufgenommen werden. Insbesondere in der heutigen visuell ausgerichteten Gesellschaft ist die Bedeutung eher noch höher anzusetzen. Umso dramatischer ist es, wenn eine Augenerkrankung auftritt und das Sehen ausfällt.

Das Sehen ist nicht nur für das alltägliche Leben, sondern auch für Hobbys wie Lesen, Handarbeiten oder Basteln unser wichtigster Sinn. Gerade im Alter, wenn der Freizeitanteil steigt und damit auch der Anspruch an die Augen, ist für viele das klare Sehen, auch mit Brille, nicht mehr möglich. Lesen Sie hier alles über die häufigsten Erkrankungen, inwieweit Hilfe möglich ist und was Sie zur Vorbeugung unternehmen können.

Augenerkrankungen

Die Sehkraft der Augen lässt im Alter aus verschiedenen Gründen oft nach.
Hier die wichtigsten Erkrankungen, die Ihre Sehkraft schwächen:

  • Kurzsichtigkeit
  • Weitsichtigkeit
  • Hornhautverkrümmungen (Astigmatismus)
  • Grauer Star (Katarakt, Linsentrübung)
  • Grüner Star (Glaukom)
  • Makula-Degeneration
  • Netzhautablösungen (z. B. bei Diabetes)

Was ist die Makula-Degeneration?

Die altersabhängige Makula-Degeneration (AMD) ist die Hauptursache für starke Sehbehinderung und Blindheit bei älteren Menschen in den Industrieländern. Die Makula enthält die wichtigsten Sinneszellen des Auges und ermöglicht uns genau das scharf zu sehen was wir gerade betrachten wollen (z.B. die Buchstaben beim Lesen).

Makula-Degeneration

 

Bei der Makula-Degeneration sterben im Bereich der Makula die Zellen ab. Dadurch ist das Sehen in der Mitte des Blickfeldes herabgesetzt: Das Lesen und das Erkennen von Gesichtern ist stark beeinträchtigt.

Die Orientierung im Raum ist jedoch weiter möglich, da sich die Sehfähigkeit außerhalb des Zentrums nicht verschlechtert. Die Lebensqualität jedoch wird massiv eingeschränkt.

In Deutschland leiden ein bis zwei Millionen Menschen an einer Form der Makula-Degeneration, wobei die Mehrheit von der altersabhängigen Makula-Degeneration betroffen ist.

Da die Makula die meisten Sehzellen enthält, fallen hier besonders viele Abbauprodukte des Sehprozesses an. Diese Abbauprodukte gelten als eine der Ursachen der altersabhängigen Makula-Degeneration.

Welche Anzeichen verspürt man bei der Makula-Degeneration?

Die Sehschärfe ist beeinträchtigt, was sich z.B. beim Lesen bemerkbar macht:

gerade Linien erscheinen verbogen, z.B. ein Fensterrahmen („Verzerrtsehen“)
Sie sehen in der Mitte verschwommen und verzerrt, oder auch einen dunklen Fleck
dadurch sind bestimmte Tätigkeiten wie z.B. lesen und Auto fahren stark eingeschränkt

Was ist Grauer Star?

Der Graue Star (Katarakt) ist eine Trübung der Augenlinse. Er führt dazu, dass das gesehene Bild immer mehr an Schärfe verliert. Die Trübung ist meist eine Folge der Alterung der Linse. Die Katarakt betrifft rund 99 Prozent der über 65-Jährigen. In Deutschland werden pro Jahr etwa 300.000 Menschen an diesem Leiden operiert. Im Laufe der Zeit verändert sich die Zusammensetzung der Linsenflüssigkeit – der graue Star beginnt.

Grauer Star

Folgende Beschwerden hat der an Grauem Star erkrankte zu erwarten:

nach und nach verschlechtert sich die Sehfähigkeit
der Betroffene nimmt sein Umfeld nur noch neblig wahr
Kontraste und Farben verblassen
das Auge wird empfindlich gegen Blendung
in manchen Fällen entstehen Doppelbilder

Im Spätstadium verschlechtert sich die Sehkraft so drastisch, dass es fast zur Erblindung kommen kann. Die Graufärbung der Pupille wird für andere sichtbar. Der graue Altersstar ist die häufigste Augenerkrankung, die operativ behandelt werden muss.

Was ist ein Grüner Star (Glaukom)?

Ein Grüner Star ist eine Abflussstörung des Wassers im Auge mit einer starken Erhöhung des Innendrucks des Auges. Das Problem hierbei ist, dass der Sehnerv durch den zu hohen Druck im Augapfel auf Dauer geschädigt wird. Unbehandelt führt ein Glaukom durch zunehmende Schädigung des Sehnerven irgendwann zur Erblindung.

Glaukom wissenschaftlich betrachtet:

Im Auge gibt es die so genannte vordere Augenkammer (zwischen Hornhaut und Iris) und eine hintere Augenkammer (von der Hinterseite der Iris bis zur Linse). Die Augenkammern sind mit Kammerwasser gefüllt, das der Nährstoffversorgung der nicht mit Blutgefäßen versorgten Hornhaut und der Linse dient.

Das Kammerwasser wird laufend vom Zilliarkörper, dem Halteapparat der Linse, gebildet und gelangt von dort durch die Pupille in den Schlemm’schen Kanal und schließlich in die Blutbahn.

Wenn dieser Abfluss behindert ist, kommt es zu einem Rückstau des Kammerwassers und damit zu einer Erhöhung des Drucks im Auge. Neben der zunehmenden Schädigung des Sehnerven kommt es dabei zu Ausfällen des Gesichtsfeldes und schließlich zur Erblindung.

Was hat die Ernährung mit Ihrem Auge zu tun?

Unser Körper kann nur einen kleinen Prozentsatz seines Vitalstoffbedarfs selbst herstellen. Wir sind also darauf angewiesen, den täglichen Restbedarf durch die Ernährung zu decken.

Mangelerscheinungen können auftreten, wenn unsere Ernährung zu einseitig ist, der Körper belastet wird, der individuelle Stoffwechsel einen hohen Bedarf hat oder ein Krankheitszustand besteht.

Bei körperlichem oder seelischem Stress, bei Jugendlichen im Wachstum, Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit wie auch bei alten Menschen ist der Bedarf an Vitalstoffen sogar erheblich erhöht.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, das Lebensmittel, die Carotinoide, Vitamin A, C und E, Vitamin B2, Selen und Zink enthalten, zu einer guten Sehkraft und gesunden Augen beitragen. Ein Mangel an diesen Vitalstoffen kann zu Sehstörungen bis hin zur Blindheit führen.

vitalstoffe

Lesen Sie in der nachfolgenden Studie, warum und wie effektiv diese Vitalstoffe funktionieren.

Studien belegen: Vitamine & Co. helfen, die Augen auch im Alter fit zu halten

Der AREDS-Report (Age Related Eye Desease Study) hat wissenschaftlich signifikant nachgewiesen, dass hohe Dosierungen von Vitaminen und anderen Vitalstoffen u.a. das Risiko der altersbedingten Makula-Degeneration erheblich senken können.

An dieser Studie des National Eye Institute in den USA wurde über einen durchschnittlichen Zeitraum von 6,3 Jahren untersucht, ob antioxidativ wirkende Vitalstoffe eine Verlangsamung des Prozesses der altersabhängigen Makula-Degeneration bewirken können.

Die Wissenschaftler der ARED-Studie fanden heraus, dass Makula-Patienten bei täglicher Einnahme von Vitamin C, Vitamin E und Beta-Carotinoiden diesem Prozess entgegenwirken können. Die Vitamine C und E reagieren in den Fotorezeptoren mit den Sauerstoffradikalen und schützen so das Auge.

Durch die Aufnahme von Carotinoiden (Lutein und Zeaxanthin) reichern sich die Vitamine in der Netzhaut an und können die Fotorezeptoren vor allem gegenüber blauem Licht schützen. Zink, so fand man heraus, fördert zusätzlich die Aktivität des Immunsystems und ist ein wichtiger Bestandteil des Aufbaus von antioxidativen Enzymen.

Auszug der Studienergebnisse

1.) Risikominderung von AMD durch Aufnahme verschiedener Carotinoide:

  • Lutein/Zeaxanthin – 60 %
  • Gesamt-Carotinoide – 40 %
  • Alpha-Carotin – 20 %
  • Beta-Carotin – 40 %
  • Lycopin – 0 %

2.) Die Zufuhr eines Antioxidantiengemisches aus Vitamin C, Vitamin E, Beta-Carotin und Selen führte bei Patienten mit AMD in 60 % der Fälle zu einem Stillstand bzw. zu einer Verbesserung der degenerativen Veränderungen. In einer Fall-Kontroll-Studie zeigte sich, dass eine Zufuhr von Carotinoiden das AMD-Risiko um 40 % senkte. Lutein und Zeaxanthin hatten dabei die stärkste Wirkung.

3.) Bei einer mit Multi-Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien (Vitamin E 200 I.E., Beta-Carotin 20.000 I.E., Vitamin C 750 mg, Selen 50mcg) supplementierten Gruppe stabilisierte sich die Sehschärfe (Nah und Fern) in einem Zeitraum von 18 Monaten. In der Placebo-Gruppe nahm die Sehschärfe weiter ab.

Radikalfänger im menschlichen Auge

Freie Radikale sind schädliche Nebenprodukte, die für gesunde Körperzellen gefährlich werden können. Die schädigenden freien Radikale sind Moleküle, die entstehen, wenn der Körper Nährstoffe zu Energie verbrennt, was fast immer der Fall ist. Freie Radikale entstehen auch, wenn der Körper giftigen Substanzen, wie Zigarettenrauch, Auspuffgase, Strahlung, Alkohol, fette Nahrung und UV-Licht (Sonnenlicht), ausgesetzt ist.

Freie Radikale können durch Antioxidantien unschädlich gemacht werden. Die Vitamine A, C, E und Beta Carotin sind Antioxidantien. Vitamin C beispielsweise wird in wässriger Umgebung wie im Kammerwasser des Auges aktiv. Vitamin E wirkt hingegen in fetthaltigen Geweben, z.B. Nervenzellen. Diese Reparaturenzyme verlieren mit fortschreitendem Alter des Menschen an Wirkungskraft und Anzahl und ohne ihren Schutz steigt die Zellschädigung.

Wussten Sie, dass im menschlichen Auge nur fast ausschließlich zwei Carotinoide vorkommen? Dabei handelt es sich um Lutein und Zeaxanthin. Die höchsten Konzentrationen von Lutein und Zeaxanthin werden in der in der Makula erreicht.

Es ist daher besonders wichtig, dass genügend Lutein und Zeaxanthin aufgenommen wird. Die Hauptaufgabe von Lutein und Zeaxanthin in der Retina und Makula ist der Schutz vor energiereichem blauem und ultraviolettem Licht und die Bekämpfung der Freien Radikalen.

Es hat sich herausgestellt, dass bei Patienten mit einer Makula-Degeneration in Retina und Makula niedrigere Konzentrationen an Lutein und Zeaxanthin nachzuweisen sind als bei gesunden, gleichaltrigen Kontrollpersonen.

Wird dem Körper zusätzlich Lutein und Zeaxanthin zugeführt, steigt die Konzentration dieser Carotinoide in Retina und Makula kontinuierlich an. Nach etwa 60 – 90 Tagen erreicht die Konzentration in der Makula ihr Maximum. Erhöht sich der Gehalt an Lutein und Zeaxanthin in der Makula um 20 – 40 % führt dies zu einer um ca. 40% reduzierten Belastung durch blaues und ultraviolettes Licht.

Fasst man die Fakten zusammen, so kommt man zu dem Ergebnis, dass eine Ernährung mit viel Vitamin C, E sowie reichlich Carotinoiden, insbesondere Lutein und Zeaxanthin, die Entwicklung oder auch das Fortschreiten von Augenerkrankungen verhindern können. Daher sollten Patienten im Anfangsstadium und solche mit erblich bedingter Veranlagung, diese Vitalstoffen als Ergänzung einnehmen.

Amerikanische Hersteller wie KAL® oder Solaray haben übrigens auch speziell Kombinations-Präparate für die Augen entwickelt. Dabei werden die wichtigsten Vitamine mit Auszügen aus Pflanzenextrakten, die die Sehkraft unterstützen, kombiniert (z.B. Eye Formula Plus). Sie finden diese Produkte in der Warengruppe Vitalstoffe.

Ein Gedanke zu „Carotinoiden – Gesundheit für das Auge: NEUE Infos

  1. BeatriceIvanova

    Mit Bactefort soll dieses Problem anscheinend bekämpft werden sodass eine vollständige Entgiftung zustande kommt. Wenn man den Angaben auf der Verpackung trauen darf besteht das Mittel anscheinend aus natürlichen Komponenten, welche Gesundheitsfördernd, entzündungshemmend und Antibakteriell wirken . Dadurch sollen nicht nur die Erreger, sondern auch die unzähligen Eier die bereits gelegt wurden vernichtet und ausgeschieden werden. http://produkto.net/ka/hondrocream-sameditsino-kremispheri-chemi-azrith-da-ara-aphthiaqebshi.html Alle positiven Meinungen von ärzten und Bewertungen und Meinungen von Kunden sagen viel über den Ruf Hondrocream preis . Das Produkt erschien in Deutschland und in anderen Ländern vor ein paar Jahren, und viele Menschen bereits erlebt haben Ihre Vorteile, wie erforderlich. J. Burberry – Arzt, European Health Center. Wie minimieren Sie Schmerzen und Beschwerden, die sich auf 68% der Menschen mit dem Alter? Meine Patienten und ich kennen die Antwort bereits.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.